Start

Newsletter










3. Galakonzert des Landespolizeiorchesters in Strausberg

Was kann es schöneres geben, als einen Abend bei guter Musik und mit netten Leuten zu verbringen? So geschah es gestern Abend in Strausberg. Das Landespolizeiorchester verzauberte zum 3. Mal seine Zuhörinnen und Zuhörer mit dem Programm „Was eine Frau im Frühling träumt“.

Volle HütteVeranstaltungsort war wie in den Jahren zuvor das Zentrum Informationsarbeit Bundeswehr. Durch das Organisationsteam wurde im Vorfeld kräftig die Werbetrommel gerührt, damit das Polizeiorchester vor einem großen Publikum spielen kann. Es wurden mehrere Artikel im BAB-Lokalanzeiger, im Märkischen Sonntag und in der Märkischen Oderzeitung inseriert. Als i-Tüpfelchen gab es Im Vorfeld ein Interview der MOZ welches mit unserem PI-Leiter Sven Brandau und Ullrich Papperitz vom Martin-Heinze-Fonds geführt wurde.

Über 600 Voranmeldungen sprachen für das große Interesse an unserer Veranstaltung. Viele Gäste mit denen wir ins Gespräch kamen, sagten, dass sie bereits das zweite oder sogar dritte Mal zu dem Konzert des Landespolizeiorchesters besuchen, weil es ihnen in den letzten Jahren so gut gefallen hatte.

Obwohl der Einlass erst um 18:00 Uhr begann, waren viele Gäste schon um 17:30 Uhr da, um auch ja einen guten Platz ergattern zu können. Als dann um 18:00 Uhr die Türen zum Konzertsaal geöffnet wurden, gab es kein Halten mehr. So füllte sich der Saal sehr schnell und gegen 18:30 Uhr war klar, dass die Sitzplätze knapp werden könnten. Aus diesem Grund wurden noch einige Stühle dazu gestellt. Zum Beginn des Konzerts um 19:00 Uhr waren fast alle 660 Sitzplätze belegt.

In diesem Jahr gab es eine kleine Premiere. Das Galakonzert wurde von Ullrich Papperitz eröffnet. Er dankte in seiner Rede allen Unterstützern bei der Vorbereitung des Konzertes, den im Saal zahlreich vertretenden Sicherheitspartnern und vor allem der Polizei, deren tägliche Leistungen er noch einmal besonders hervorhob.

Aufgrund gesundheitlicher Probleme des Orchesterleiter Christian Köhler übernahm Jürgen Bludowski die Leitung. Unterstützt wurde er von der Sopranistin Ute Beckert, der wir hiermit nochmal herzlich für ihre tollen Gesangseinlagen danken wollen. Stellvertretend für die Polizeiinspektion Märkisch-Oderland bedankte sich unser Inspektionsleiter Polizeidirektor Sven Brandau bei Jürgen Bludowski und seinem Orchester für den mitreißenden Abend und natürlich auch bei den rund 650 Gästen der Veranstaltung für ihr Erscheinen.

Die Vertreter des „Martin-Heinze-Fonds“ bedankten sich ebenfalls für das große Interesse der Besucher an den Inhalten und Zielen des Fonds und für die durchaus große Spendenbereitschaft an diesem Abend, denn insgesamt wurden dem „Martin-Heinze-Fonds“ am gestrigen Tag circa 3.000 Euro gespendet.

An dieser Stelle möchte sich die Polizeiinspektion Märkisch-Oderland ausdrücklich für die Unterstützung von insgesamt sechs Schülern des Oberstufenzentrums Märkisch-Oderland in Strausberg bedanken. Diese halfen an diesem Abend bei der Besetzung der Garderobe und des Einlasses und das, äußerst professionell.

Man sieht sich im nächsten Jahr!

POM´in Josefine Reichenbach