Start

Newsletter










Unser Spendenaufruf und ausgelöste Aktionen

28.02.2017 Unser Spendenaufruf zur Unterstützung für die Familien der beiden ermordeten Polizisten wird veröffentlicht und über eine Vielzahl von Medien bundesweit bekannt gemacht.

Die Die Polizei des Landes Brandenburg trauert in großer Bestürzung um zwei ihrer Kollegen von der Polizeiinspektion Oder/Spree. Sie wurden am 28.02.2017 während eines Fahndungseinsatzes in der Nähe von Müllrose Opfer einer schockierenden und entsetzlichen Gewalttat. Ein Mörder hat die beiden 49 und 52 jährigen Polizeibeamten mit seinem Fluchtfahrzeug  brutal  überfahren. Sie hatten keine Überlebenschance. Der Täter konnte festgenommen werden.

Beide Kollegen waren verheiratet und Vater von je drei Kindern. Den Familien gehört in diesen schweren Stunden unser Beistand und unsere Hilfe.

aufruf hinterbliebene

Der  Martin-Heinze- Fonds hat ein Spendenkonto zur Unterstützung für die Hinterbliebenen eingerichtet.

Ihre Spenden überweisen Sie bitte auf das Konto bei der Sparkasse MOL:

Martin-Heinze-Fonds
IBAN  DE97 1705 4040 3000 6499 20
Verwendungszweck:  Spende Hinterbliebene
(Bitte Absenderangaben wegen Spendenbescheinigung nicht vergessen)

Herzlichen Dank für Ihre Spende

Wir verlinken an dieser Stelle zu verschiedenen Plattformen, welche zum Vorfall Bericht erstatten:N-TV - RBB - Innenministerium - Märkische Oderzeitung - PM des MIK - Informationen der Polizeidirektion - Märkische Allgemeine 


09.03.2017 Die Kolleginnen und Kollegen des Einsatz- und Lagezentrums des PP in Potsdam sammelten 820,00 Euro und übergaben die Spenden heute vor Ort direkt dem MHF. (Foto von der Übergabe) 


10.03.2017 Das PCK Schwedt teilte uns heute mit, dass sie die Spenden von ihren  Firmenangehörigen an den MHF um den gleichen Betrag erhöhen werden.


11.03.2017 Hunderte Polizistinnen und Polizisten nahmen an der Beisetzung ihres ermordeten Kollegen Torsten Krautz teil. Auf dem Weg von der Kirche zu seiner letzten Ruhestätte auf dem Friedhof in Pfaffendorf bildeten sie ein beeindruckendes Spalier für den Sarg und für die Angehörigen. Die Trauernden erhielten Beistand von Ministerpräsident Dietmar Woidke und Innenminister Karl-Heinz Schröter.

Medienecho: Märkische-Oderzeitung - RBB-Online - Berliner Zeitung
Bilder der Beisetzung


19.03.2017 Auf dem Friedhof im kleinen Dorf Schernsdorf fand am Freitag (17.03.) um 16:00 Uhr die Beisetzung von PHM Torsten Paul statt. Nach dem Trauergottesdienst in Pfaffendorf für PHM Torsten Krautz waren erneut hunderte Polizisten und Kameraden der Feuerwehr gekommen um Abschied zu nehmen und den Hinterbliebenen ihre persönliche Anteilnahme zu zeigen. Unter ihnen der MP Dietmar Woidke und Innenminister Schröter.

Medienecho: Märkische-Oderzeitung - RBB-Online - Oderlandspiegel
Bilder der Beisetzung


20.03.2017 Gestern um 13.30 Uhr blieb es im Fußballstadion des FSV Union Fürstenwalde eine Minute sehr still. Der Stadionsprecher hatte vor dem Anpfiff des FSV gegen BAK Berlin Zuschauer und Aktive zu einer Minute des Gedenkens aufgerufen. Er sagte auch, dass die beiden ermordeten Polizisten hier im Stadion oft im Einsatz waren. Die Spieler des FSV trugen schwarze Armbinden als Zeichen der Trauer…


22.03.2017 Am kommenden Samstag wird um 17.00 Uhr ein öffentlicher Gedenkgottesdienst im Fürstenwalder Dom stattfinden. Mit Ihrer Anwesenheit bekunden Sie die Anteilnahme für die Hinterbliebenen. Hier finden Sie den Ablauf.


22.03.2017 Eine tolle Initiative für unseren Spendenaufruf kommt von der Hochschule der Polizei/Landespolizeischule aus Rheinland-Pfalz.

Medienecho: Presseportal


23.03.2017 Der CDU- Fraktionsvorsitzende Ingo Senftleben informierte in einem Schreiben, dass seine Fraktion in tiefer Betroffenheit über den gewaltsamen Tod der beiden Polizisten eine Spendenaktion durchgeführt und für die Hinterbliebenen das Sammelergebnis auf unser Spendenkonto  überwiesen hat.



Foto: Polizeipräsidium Potsdam (Manneck)

25.03.2017 Die Glocken im Dom zu Fürstenwalde läuteten kurz vor 17 Uhr das Öffentliche Gedenken für unsere getöteten Kollegen Torsten Krautz und Torsten Paul ein. Gemeinsam mit Bischof Markus Dröge ehrten die vielen Kolleginnen und Kollegen aus der Brandenburger Polizei, aus Berlin und aus anderen Bundesländern, der Bundespolizei, der Polnischen Polizei,  Kameradinnen und Kameraden der Feuerwehr, des Technischen Hilfswerkes, des Rettungsdienstes, die Einwohner aus Fürstenwalde und dem Landkreis Oder/Spree sie mit einer Schweigeminute. In den ersten Reihen standen die Familienangehörigen gemeinsam mit Ministerpräsident Dietmar Woidke, Innenminister Schröter, Mitgliedern der Landesregierung und des Landtages, Vertretern des Innenministeriums und des Polizeipräsidiums. Einfühlsam die gehaltene Predigt von Bischof Dröge, noch immer tief bewegt und erschüttert über den Tod der Polizisten zeigt sich MP Woidke in seiner Rede. Er zeigte sich über die landes- und bundesweite Anteilnahme beeindruckt. Die Musikstücke des Landespolizeiorchesters und die von KMD Georg Propp an der Orgel gaben dem Gedenkgottesdienst eine würdige ergreifende Umrahmung. Danke allen Beteiligten.

Medienecho: RBB-Online - MOZ Interview Papperitz - Märkische-Oderzeitung - RBB-Online

Weitere Bilder vom Gottesdienst


06.04.2017 „Warum muss denn so etwas Schlimmes passieren“ fragte sich der Inhaber vom „Märkischen Buffet“ Steffen Freyberg am 28. Februar, als er im Radio die Nachricht vom gewaltsamen Tod an zwei Polizisten hörte. Spontan stellte er eine Spendenbox auf die Theke und informierte auch auf Facebook über seine Aktion. Heute konnte er 150,00 Euro (Sammlung und Eigenanteil) in Anwesenheit von Kollegen der PI Fürstenwalde an den MHF übergeben.

Medienecho: Märkische-Oderzeitung, Spreebote

steffen freyberg


20.04.2017 Unser Spendenaufruf vom 28. Februar hat  im gesamten Bundesgebiet eine beeindruckende Anteilnahme ausgelöst. Auf unserer Spendenliste haben wir zur Zeit mehr als 750 Spenden registriert. Es sind Einzelspenden, Sammlungen im privaten Kreis und in Institutionen. Sie kommen von Kolleginnen und Kollegen aus der Polizei, aus der Bundeswehr und Feuerwehr, von Firmen, Gewerbetreibenden, Künstlern, Vereinen, Ärzten und vielen anderen… Als Zeichen des Dankes an die Spenderinnen und Spender sind wir bestrebt, die veröffentlichte Spenderliste stets aktuell zu halten.
8 Wochen nach dem grausamen Tötungsdelikt an unseren beiden Kollegen wollen wir zum 30. April 2017 die Spendenaktion offiziell beenden. Wir bitten dafür um Verständnis und versprechen gleichwohl, dass wir Spenden, die auch danach mit dem konkreten Verwendungszweck eingehen, an die Hinterbliebenen übergeben werden.
Von den Übergaben Ihrer Spenden werden wir berichten.


19.05.2017 Ihre Verbundenheit mit der Polizei dokumentierten der Ostdeutsche Sparkassenverband und die 11 Sparkassen Brandenburgs mit einer Gemeinschaftsinitiative zum Spendenaufruf des MHF. Eine Spende in Höhe 17.500,00 Euro wurden dem MHF für die Hinterbliebenen unserer getöteten Kollegen überwiesen. Die symbolische Übergabe fand gestern in der Polizeidirektion Ost statt. Veit Kalinke überreichte im Auftrag des Präsidenten des Ostdeutschen Sparkassenverbandes, Dr. Michael  Ermrich, und der Sparkassen den Scheck an den MHF.


von links: Landrat LOS Rolf Lindemann, Vorstandsvorsitzender Sparkasse LOS Veit Kalinke, Ullrich Papperitz, Leiter PD Ost Olaf Fischer
Foto: Sparkasse Oder-Spree

Medienecho: Märkische-Oderzeitung, RBB-Online


22.06.2017 In Anwesenheit von Minister Schröter übergibt der Martin- Heinze- Fonds Spenden

Gestern war es soweit. Die Spendenaktion des MHF für die Hinterbliebenen unserer getöteten Kollegen Torsten Krautz und Torsten Paul wurde gestern mit der Übergabe der Spenden beendet.

Bei einem Treffen in Fürstenwalde konnten Herr Papperitz und Herr Stobrawa vom MHF Frau Krautz und Frau Paul begrüßen und ihnen die Höhe der am gleichen Tag an sie und an die weiteren Hinterbliebenen überwiesenen Spendengelder mitteilen. Damit wurde der Wille der mehr als 850 Einzel- und Kollektivspender erfüllt. Beiden Witwen wurde eine Informationsmappe übergeben. In ihr sind eine Auswahl von Aktivitäten zum Spendenaufruf des MHF und die beeindruckende Spenderliste enthalten. Der Schirmherr des MHF, Innenminister Schröter, der Dienstgruppenleiter EPHK Dirk Preuß und die Betreuerin Conny Goerth waren bei der Übergabe zugegen.

In einem knapp zweistündigen Gespräch kam mehrfach die große bundesweite Solidarität von der Polizei und aus der Zivilgesellschaft zur Sprache. Beiden Witwen war es Herzensangelegenheit dafür zu danken. Minister Schröter, noch immer unter dem Eindruck des schrecklichen Geschehens vom 28. Februar stehend, sprach beiden Frauen erneut sein tiefempfundes Mitgefühl aus. Er verband das mit Schilderungen aus seinem persönlichen Leben. Er nutzte aber auch die Möglichkeit um Fragen zu stellen und bat darum, dass die Anwesenden offen Probleme ansprechen. Der Minister dankte dem MHF für die Organisation und Durchführung der Spendeninitiative und sagte Unterstützung bei weiteren Vorhaben zu.


24.05.2017 Das PCK Schwedt hat ihr Versprechen eingelöst (Aktuelles vom 10.03.) und die Spenden ihrer Mitarbeiter aufgestockt. Heute wurden 2.170,00 Euro für die Hinterbliebenen überwiesen.


29.06.2017 Das nachfolgende Schreiben  geben wir gern im Original wieder.

danke sylvia paul